Was wir glauben 

 Alle Bibelstellen können Sie hier nachlesen!

1. Die Bibel als Glaubensgrundlage  
1.1 Unsere alleinige Grundlage und Richtschnur für Lehre und Leben ist die Bibel, das durch den Heiligen Geist inspirierte Wort Gottes. 2.Tim.3,16-17 2.Petr.1,19-21
1.2 Alle menschlichen, kirchlichen oder religiösen Lehren und Gebote, die keine Grundlage in der Bibel haben, lehnen wir als nicht schriftgemäß ab. Mk.7,7.8; Kol.2,8.16-17 Gal.1,6-9
1.3 Die Bibel bezeugt Jesus Christus als den Sohn Gottes und als den einzigen Erretter von der Macht des Satans, der Sünde und des Todes durch sein Sterben am Kreuz und seine Auferstehung aus den Toten. Apg.4,12 Kol.1,13-14 1.Kor.15,3-8 1.Kor.6,14 1.Petr.1,3
2. Das biblische Gottesbild  
2.1 Wir glauben an Gott, den Vater, der durch seinen Sohn Jesus Christus Himmel und Erde, das Sichtbare und Unsichtbare, geschaffen hat und sich in seiner Schöpfung, in seinem Wort und vor allem in seinem Sohn Jesus Christus offenbart. Kol.1,16 1.Kor.8,6 Rö.1,19-20 Joh.1,1-3.14 Hebr.1,1-3
2.2 Wir glauben an Jesus Christus, den Sohn Gottes, als Erlöser der Welt und als einzigen Mittler zwischen Gott und den Menschen. Wir bekennen seine Geburt von der Jungfrau Maria, sein sündloses Leben, seine Wunder als Zeichen seiner göttlichen Vollmacht, seinen stellvertretenden Kreuzestod zur Versöhnung der Welt als wahrer Gott und wahrer Mensch, seine leibliche Auferstehung und seine Erhöhung zur Rechten Gottes als Haupt der Gemeinde und als Herr der Welt. 1.Tim.2,5-6 Lk.1,26-35 Mt.1,18-25 2.Kor.5,21 1.Petr.2,22 Joh.20,30-31 Hebr.2,4 Rö.5,10-11 2.Kor.5,19 Jes.53,4-6 Phil.2,5-8 Lk.24,1-49 Eph.1,20-23
2.3 Wir glauben an die Wirksamkeit und das Geschenk des Heiligen Geistes, durch den Gott in uns neues Leben zeugt, uns zu seinen Kindern macht und uns führt, begleitet und hilft. 1.M.1,2 Joh.3,6-8 Joh.16,7-14 Rö.8,9-16 2.Kor.1,22
3. Unser heilsgeschichtliches Bibelverständnis  
3.1 Die Bibel bezeugt Gott als den Ursprung, den Erhalter und das Ziel der gesamten Schöpfung. Rö.11,36 Kol.1,16.17
3.2 Wir wissen nach dem Zeugnis der Bibel um die Verlorenheit des Menschen durch die Sünde und als Folge den Verlust seiner Gemeinschaft mit Gott. 1.M.3,1-24 Jes.59,2 Rö.3,9-12.23
3.3 Wir glauben an die göttliche Heilsbestimmung und Errettung aller Menschen und Geschöpfe. Die Schöpfung wird von der Vergänglichkeit freigemacht werden und die herrliche Freiheit der Kinder Gottes erlangen. 1.Tim.2,4 1.Tim.4,10 Phil.2,10-11 2.Petr.3,9 Rö.8,21 Of.5,13
3.4 Dieses Ziel erreicht Gott aufgrund eines vor allen Zeiten mit seinem Sohn gefaßten Heilsplanes durch Gericht und Gnade. Eph.1,9-10 Rö.11,32-33
3.5 Im Wort Gottes stellen wir fest, daß Gott diesen Plan durch verschiedene Heilszeiten (Haushaltungen/Äonen), Personen und Heilskörperschaften verwirklicht. Die zentralen Heilskörperschaften Gottes sind das Volk Israel und die Gemeinde als die an Christus glaubenden Menschen aus allen Völkern. Diese gebraucht Gott, um sein Heil der ganzen Schöpfung zu vermitteln. Eph.3,11 1.Kor.15,22-26 Apg.15,14-17
3.6 Das Volk Israel wurde von Gott erwählt, der Heilsträger für alle Völker zu sein. Durch die Ablehnung ihres Messias, Jesus Christus, wurde dieser Heilsträger für eine gewisse Zeit zur Seite gestellt und wird diesen Dienst erst ausüben, wenn Christus sichtbar wiederkommt und dann von seinem Volk angenommen wird. 1.M.12,1-3 Mt.23,37-39 Apg.28,28 Rö.11,25-26 Sach.8,13.22-23
3.7 In der 'Verstockungszeit' Israels beruft Gott aus Juden und allen Völkern die Gemeinde, den 'Leib Christi', auserwählt vor Grundlegung der Welt. Die besondere Zielsetzung der Gemeinde als Heilsträger für das ganze All wird insbesondere durch den Apostel Paulus offenbart. Eph.3,1-11 Rö.16,25-26 Eph.2,11-22 Eph.1,4
3.8 Grundlage und Zentrum allen Rettungs- und Heilsgeschehens sind das Sterben und die Auferstehung des Sohnes Gottes, die von jedem im Glauben durch Buße und Bekehrung angenommen werden müssen. Glaube und Errettung sind allein ein Gnadengeschenk Gottes. Joh.3,16 Apg.17,30-31 1.Kor.15,1-2 Joh.6,65
3.9 Jeder, der heute zum Glauben an Jesus Christus kommt und ihn als den Herrn und Erlöser seines persönlichen Lebens annimmt, empfängt den Heiligen Geist und gehört damit zur Gemeinde Gottes. Die Glieder der Gemeinde finden sich in allen christlichen Kirchen, Gemeinden, Denominationen und anderen christlichen Organisationen. Eph.1,13 1.Kor.12,13
3.10 Die Gemeinde findet ihren irdischen Abschluß in der Entrückung zu ihrem Herrn und wird vereint mit ihrem Haupt Jesus Christus. Sie wird mit ihm an seiner Herrschaft teilnehmen. 1.Thess.4,13-17 Phil.3,20-21 1.Kor.15,51-54 1.Kor.6,2-3
4. Zielsetzung und Auftrag der Gemeinde  
  Die Gemeinde ist dazu berufen, dem lebendigen und wahren Gott zu dienen und seinen Sohn aus den Himmeln zu erwarten. 1.Thess.1,9-10
  Diesen Dienst versuchen wir wie folgt zu erfüllen:  
4.1 Durch das Bezeugen der frohen Botschaft von der Rettung in Jesus Christus und durch den Ruf zur Versöhnung mit Gott, zum Glauben an ihn und in seine Nachfolge. 2.Kor.5,18-20
4.2 Durch die Verkündigung des ganzen Ratschlusses Gottes zur Stärkung im Glauben und als Wegweisung für ein verbindliches Christsein. 1.Kor.4,1 Kol.3,16.17 Apg.20,27
4.3 Durch die Feier des Mahles des Herrn, welches nur den Gläubigen vorbehalten ist. 1.Kor.11,23-29
4.4 Durch die Pflege der Gemeinschaft der Gläubigen in den Versammlungen und indem wir füreinander beten, Lasten mittragen, einander in Liebe dienen und uns zu guten Werken ermuntern. Hebr.10,24-25 Apg.2,42 Gal.6,2.10 Phil.2,1-4
4.5 Durch einen zeugnishaften Lebenswandel zur Ehre Gottes und das Einstehen in der Fürbitte für alle Menschen und die Obrigkeit. 2.Kor.3,2 Eph.4,1 1.Tim.2,1-4
4.6 Durch die gemeinsame Ausrichtung auf die Wiederkunft des Herrn. 1.Thess.4,18 1.Thess.5,6 Phil.3,20

 

 

 

Kommende Veranstaltungen

17.12. 10:00 Uhr
Gottesdienst

Referent: Jo. Schard

Thema: Wozu Jesus gekommen ist


20.12. 19:30 Uhr
Bibelstunde

Referent: Jo. Schard

Thema: Warum das Kommen Jesu ein Grund zu großer Freude ist


24.12. 16:00 Uhr
Christfeier

Referent: D. Schwarz

Thema: Christfeier